Bundesfinanzhof

BFH: Externe Datenschutzbeauftragte sind gewerbliche Unternehmer

Ein externer Datenschutzbeauftragter ist gewerblicher Unternehmer, auch wenn er zugleich als Rechtsanwalt tätig ist. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 14.01.2020 (VIII R 27/17) entschieden hat, liegt keine freiberufliche Tätigkeit i.S.d. § 18 Abs. 1 EStG vor. Der externe Datenschutzbeauftragte ist daher gewerbesteuerpflichtig und – bei Überschreiten bestimmter Gewinngrenzen – auch buchführungspflichtig.

Corona-Kriese

Beratung derzeit nur telefonisch oder per Email

Wir sind sehr gerne für unsere Mandanten da, im persönlichen Gespräch ist dies aber zur Zeit leider nicht möglich. Aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen können wir Ihnen ausschließlich telefonisch unter …