Newsletter für September 2019 erschienen

image_pdfimage_print

Die Themen im September:

Privatbereich

  • Jahresurlaub kann nicht stundenweise abgegolten werden
  • Ausgleichszahlungen beim Versorgungsausgleich gehören zu den Sonderausgaben
  • Wann haben EU-Ausländer Anspruch auf Kindergeld?
  • Wie sich der Altersentlastungsbetrag bei der Verlustfeststellung auswirkt
  • Dienstunfähigkeit: Privates Attest reicht nicht aus
  • Fahrten zu ambulanten Behandlungen: Kein Anspruch auf Beihilfe
  • Vorfahrtsverletzung kontra Geschwindigkeitsübertretung: Jeder trägt einen Teil der Schuld
  • Reisekosten: Wo hat ein Polizist seine “erste Tätigkeitsstätte”?
  • Kein Anspruch auf Kindergeld bei berufsbegleitender Weiterbildung
  • Reisekosten: Wo liegt bei einem befristeten Leiharbeitsverhältnis die erste Tätigkeitsstätte?
  • Reisekosten: Ist der Versicherungsbezirk ein weiträumiges Arbeitsgebiet für einen Versicherungskaufmann?
  • Was passiert mit einem Kirchensteuer-Erstattungsüberhang bei einem Verlustvortrag?
  • Familienheim geerbt: Für die Steuerbefreiung muss “unverzüglich” gehandelt werden – und was heißt das?

Unternehmer und Freiberufler

  • Überstundenvergütung kann ermäßigt versteuert werden
  • Seminarleitung im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes: Besteht Rentenversicherungspflicht oder nicht?
  • Wo liegt die Betriebsstätte eines Gewerbetreibenden?
  • Rentenbezugsmitteilungen I: Verspätungsgeld bei nicht fristgerechter Übermittlung ist verhältnismäßig
  • Rentenbezugsmitteilungen II: Verstößt das Verspätungsgeld gegen die Unschuldsvermutung?
  • Vorsteuer: Wie genau muss die Leistungsbeschreibung bei Waren im Niedrigpreissegment sein?
  • Geldspielautomaten: So wird die Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer ermittelt
  • Innergemeinschaftliche Lieferungen von Pkw nur unter bestimmten Voraussetzungen umsatzsteuerfrei
  • Fehleintragung bei der Steuererklärung: Kann der Steuerbescheid geändert werden?

GmbH-Gesellschafter/-Geschäftsführer

  • Zur Einlage von verlustträchtigen Wertpapieren in das gewillkürte Betriebsvermögen einer Gesellschaft
  • Vermietung von Gewerbeimmobilien: Einkünfteerzielungsabsicht kann auch bei hohen Umbauaufwendungen vorliegen
  • Was gilt bei Zufluss einer gewinn- oder umsatzabhängige Kaufpreisforderung?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere